Exkursion: Kreis Mettmann, Wülfrath, ehemaliger Eignerbach-Klärteich - 04.07.2021

Mehr als 60 Jahre wurde an der Grenze von Wülfrath und Velbert ein Absetzbecken von ca. 126 ha Größe zur Sedimentation mineralischer Feststoffe aus der Gesteinswäsche des Kalkwerkes Flandersbach betrieben. Für die Nachnutzung wurden unter Federführung des Kreises Mettmann zahlreiche Maßnahmen festgelegt, die sowohl den Landschaftsschutz, den Artenschutz und die Naherholung, als auch die Kompensationsverpflichtung des Unternehmens berücksichtigen. Das Leitbild für das Gelände ist eine halboffene, naturnahe und gewässerreiche Landschaft, die mit den Heckrindern des eiszeitlichen Wildgeheges Neandertal beweidet wird. Heute ist das Gebiet Heimat für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten. Als Highlights sind Orchideenvorkommen mit mindestens sechs Arten und zahlreiche seltene Vogel- und Amphibienarten zu nennen.

Leitung: Thomas Kordges & Klaus Adolphy

Protokoll

Image
Wülfrath Kordges
Einführung ins Gebiet (© C. Buch)
Image
Wülfrath
© H. Geier
Image
Wülfrath
Auf der Suche nach den angekündigten Rindern (© C. Buch)
Image
Wülfrath
Keine Rinder zu sehen, aber dunkle Wolken am Horizont. (© C. Buch)
Image
Wülfrath
Mit einer Kletterhilfe geht es schließlich ins Gebiet (© C. Buch)
Image
Wülfrath
© H. Geier
Image
Wülfrath
© R. Thebud-Lassak
Image
Wülfrath
Der Boden ist sandig und an einigen Stellen auch noch sehr vegetationsarm (© C. Buch)
Image
Wülfrath
Die ersten Highlights stehen an (© C. Buch)
Image
Wülfrath
© R. Thebud-Lassak
Image
Pyrola
© H. Geier
Image
Pyrola minor
Kleines Wintergrün (Pyrola minor) ... (© B. Margenburg)
Image
Pyrola rotundifolia
... und auch das noch viel seltenere Rundblättrige Wintergrün ... (© H. Geier)
Image
Pyrola rotundifolia
... Pyrola rotundifolia (© C. Buch)
Image
Wülfrath
Gleich um die Ecke im Unterwuchs vom Birkengebüsch: Orchideen, wohin man schaut (© C. Buch)
Image
Wülfrath
Knabenkräuter (Dactylorhiza), die wie immer zur Diskussion anregen (© H. Geier)
Image
Dactylorhiza maculata agg.
Pflanzen aus der Artengruppe Geflecktes Knabenkraut (Dactylorhiza maculata agg., © B. Margenburg)
Image
Dactylorhiza fuchsii
© H. Geier
Image
Dactylorhiza maculata agg.
© B. Margenburg
Image
Dactylorhiza maculata agg.
© B. Margenburg
Image
Dactylorhiza Hybride
Und ihre Hybriden ...  (© B. Margenburg)
Image
Dactylorhiza Hybride
... wobei die genaue Zuordnung ... (© B. Margenburg)
Image
Dactylorhiza purpurella / Hybride
... noch geklärt werden muss (© H. Geier)
Image
Listera ovata
Und außerdem noch: Großes Zweiblattt (Listera ovata, © B. Margenburg)
Image
Epipactis atrorubens
Braunrote Stendelwurz (Epipactis atrorubens, © H. Geier)
Image
Ophrys apifera
Bienen-Ragwurz (Ophyrys apifera, © B. Margenburg)
Image
Wülfrath
© C. Buch
Image
Wülfrath
© C. Buch
Image
Wülfrath
Dann beginnt der große Regen (© C. Buch)
Image
Wülfrath
Aber es wird natürlich weiterdiskutiert ... (© C. Buch)
Image
Wülfrath
... und fotografiert (© C. Buch)
Image
Wülfrath
© C. Buch
Image
Epipactis palustris
Am zweiten Standort finden wir die schöne Sumpf-Stendelwurz ... (© P. Gausmann)
Image
Epipactis palustris
... Epipactis palustris (© H. Geier)
Image
Epipactis palustris
© B. Margenburg
Image
Wülfrath
© P. Gausmann
Image
Wülfrath
Auf dem Rückweg kamen auch die Rinder aus dem Gebüsch ... (© C. Buch)
Image
Wülfrath
... zusammen mit einem Konik-Pferd, das in die Rinderherde integriert ist (© C. Buch)

Ansprechpartner: Armin Jagel